NEW WORK Gamechanger
Zur Übersichtsseite NEW WORK Gamechanger

Vanessa Jobst-Jürgens

New Work @ LIST Gruppe // Neues Arbeiten revolutioniert die Baubranche

New Work auf‘m Bau? Never ever! - Das dachte ich, als mich die LIST Gruppe kontaktierte um mich zu fragen, ob ich Lust auf ein Transformationsprojekt hätte. Ich war zu der Zeit erst vor kurzem zum zweiten Mal Mama geworden und konnte mir weder vorstellen, direkt ein neues Projekt zu starten noch dass New Work in der Baubranche funktioniert. Mein Bild von all den Baustellen und staubigen Prozessen war eindeutig. Manchmal wird es mir zum Verhängnis, dass ich immer die schwierigen bis unmöglichen Dinge ausprobieren muss - so auch dieses Mal. Challenge accepted.

Nach und nach lernte ich die List Gruppe und die dazugehörigen Menschen kennen und verstand, dass New Work hier nicht das typische Feigenblatt in Obstkorb-Form sein sollte. Nein, hier wünscht man sich eine wirkliche Veränderung! Hier sollen Schulterklappen weichen und der Ton ein anderer werden.

Als Coach für Neues Arbeiten coache ich Baustellenleiter*innen bis Geschäftsführer*innen um ihnen New Work näher zu bringen. Ich gebe interne Workshops auf Baustellen (aber auch im Büro) zu den Themen Selbstorganisation / Selbstverantwortung / Kooperation und Kollaboration und Diversität. Das Ganze ist eine echte Teamarbeit! Zusammen mit dem Vorstand, der Personalabteilung (Menschen & Teams) sowie dem Marketing verfolgen wir eine klare Strategie mit konkreten Maßnahmen, neue Arbeitsformen auch in der Baubranche zu etablieren. Wir wollen echte Pionierarbeit leisten und möglichst vielen Organisationen in der Baubranche zeigen, wie Neues Arbeiten auch bei ihnen funktionieren kann. Ich liebe alles daran!

Informationen zum Projekt

  • Beschreibe in 2-3 Sätze die Initiative mit der Du Dich bewirbst.

    Wir machen New Work durch eine klare Strategie und konkrete Maßnahmen auch in der Baubranche sichtbar. Konkret bedeutet dies die Arbeit mit Mitarbeitenden auf allen Ebenen zu den Themen Selbstorganisation, Kommunikation, Wertschätzung und Vertrauen. Ja, das klingt alles nicht nach Baustellen, auf denen tatsächlich ein rauer Ton herrscht - und das macht diese Initiative so spannend! Es ist eine echte Challenge, die hoffentlich eine riesige Strahlkraft haben wird.

  • Was ist neu an dem Konzept? Wie ist der Einfluss auf die verschiedenen Bereiche der Arbeitskultur?

    New Work im Büro, New Work in Behörden, New Work in Schulen - aber New Work auf‘m Bau? Das hat noch keiner gehört… ;-)
    Durch die Innovation, einen Unternehmensanteilen Coach für Neues Arbeiten zu beschäftigen, entstehen plötzlich ganz andere Eindrücke und Handlungsfelder für die Organisation. Meine Arbeit wird dankend angenommen, denn viel zu selten gibt es die Gelegenheit für die Kolleg*innen in einem sicheren Rahmen über Vertrauen, Wertschätzung, Kommunikation oder auch Selbst-/Teamorganisation zu sprechen. Wir arbeiten an einer Transformation, hin zu einer Organisation, der man traut.

  • Kann das Konzept als Vorbild dienen? Wie würde das Konzept als Blaupause für andere Unternehmen aussehen?

    Das Konzept bricht einige Tabus in der Baubranche. Der Bau ist hart, männlich und dominant - mit meiner Arbeit möchte ich dieses Stigma aufbrechen und den Menschen bei LIST den Raum geben, eine andere Art Leadership und einen wertschätzenderen Umgang miteinander zu pflegen. Da dies in der Baubranche noch nicht verbreitet ist, kann diese Arbeit wunderbar als Blaupause für andere Organisationen der Baubranche genutzt werden. Immerhin macht die Baubranche sechs Prozent der gesamten Bruttowertschöpfung in Deutschland aus, wenn man sekundäre Stakeholder hinzunimmt wären es noch mehr.

  • Warum sollte das Konzept mit dem NEW WORK AWARD ausgezeichnet werden? Was macht es einzigartig?

    New Work steht in meinen Augen, neben den durch Frithjof Bergmann formulierten Grundwerten, für Mut. Wir wollen mutig sein und in der Baubranche eine Transformation anzetteln, dazu müssen wir natürlich zuerst bei uns schauen, wie wir New Work wahrhaftig etablieren können. Diese Arbeit vollziehen wir mit ganzem Herzen und vollem Einsatz - und ganz ehrlich, habt ihr schonmal auf einer Baustelle über New Work gesprochen? Das erfordert Mut! Es wäre wundervoll, für diesen belohnt zu werden.

  • Welche gesellschaftliche, ökologische oder wirtschaftliche Wirkung entfaltet das Konzept im Unternehmen oder nach Außen? (Z.B. ermöglicht das Konzept mehr Autonomie, Kooperation, Nachhaltigkeit, Demokratie, Diversität und/oder Gemeinschaftssinn?)

    Die LIST Gruppe hat sich nicht nur New Work auf die Fahne geschrieben, sondern arbeitet ebenfalls intensiv am Thema #Nachhaltigkeit. New Work bedeutet eben auch, eine erlebbare Sinnhaftigkeit für Mensch und Gesellschaft herzustellen und ich bin mehr als froh darüber, dass diese beiden kritischen Missionen bei uns Hand in Hand gehen. Durch diese Transformation erhoffen wir uns, zum Beispiel durch die Erarbeitung von modernen Arbeitszeitmodellen für die Baustellen, mehr Diversität im Unternehmen zu etablieren.