Rheingans Digital Enabler

Der 5h-Stunden-Arbeitstag bei Rheingans Digital Enabler in Bielefeld

Beschreibung

Wir sind davon überzeugt, dass Menschen einen top Job machen wollen. Doch in welchem Umfeld ist dies möglich? Privat- und Berufsleben ist in den letzten Jahren komplexer und schneller geworden; repetitive Arbeit wird von Wissensarbeit abgelöst. Durch ständige Erreichbarkeit verschwimmen Grenzen zwischen Privatem und Beruf – auf Kosten der Work-Life-Balance. Rheingans Digital Enabler will Menschen den nötigen Raum geben, in dem sie sich 100% ihrem Job widmen können, aber Zeit haben, ihren individuellen Interessen nachzugehen: Mit dem 5h-Stunden-Arbeitstag bei gleichem Gehalt und Urlaubsanspruch.

INFORMATION ZUM PROJEKT

  • Wie kam es zu dem Konzept? Was war die Motivation dahinter?

    Die größte Motivation ist es, mit einem zufriedenen Team hervorragende Arbeitsergebnisse zu erreichen, wobei alle Beruf und Privatleben im Einklang haben können! Studien zeigen: Die produktive Arbeitszeiten von berufstätigen Menschen beträgt kaum mehr als 5 Stunden täglich. Beispiele aus Skandinavien und den USA zeigen darüber hinaus, dass verringerte Arbeitszeiten nicht automatisch mit geringerer Produktivität einhergehen, sondern teilweise sogar zu höherer Qualität und Effizienz führen – bei gleichzeitig verbesserter Work-Life-Balance der Einzelnen. Eigene Erfahrungen, die Studienlage, ein positives Menschenbild und motivierte Kollegen sind Grund und Inspiration genug, den Selbstversuch einfach zu starten, gemäß Nelson Mandelas Zitat: „I cannot lose. I can either win or learn.“

  • Beschreibt ausführlicher in euren eigenen Worten die Initiative/das Projekt/das Konzept, mit dem ihr euch bewerbt.

    Montags – Freitags wird 5 Stunden von 8 Uhr - 13 Uhr gearbeitet! Wie müssen die perfekten Rahmenbedingungen für ein bestmögliches Arbeitsergebnis aussehen? 1) Motivierte, gesunde Mitarbeiter in einem sinnstiftenden Job. 2) Ausreichend Zeit für private Belange Im 5h-Tag liegt der Fokus auf dem Wohl der Mitarbeiter und der Bereitstellung des bestmöglichen Umfelds. Die Arbeitszeit wird intensiv und gewissenhaft genutzt, Mitarbeiter arbeiten selbstorganisiert, selbstbestimmt, hochkonzentriert und effektiv. Meetings werden konzentriert durchgeführt, Störfaktoren (z.B. Smalltalks oder Smartphone-Nutzung) finden keinen Platz mehr und Prozesse werden kontinuierlich gemeinsam optimiert. Jeder im Team ist für den Erfolg des 5-Stunden Tages verantwortlich. Das Ziel: Eine optimale Work-Life-Balance.

  • Welche gesellschaftliche oder wirtschaftliche Wirkung entfaltet das Konzept im Unternehmen oder nach Außen?

    Statistiken zeigen deutlich: Immer mehr Menschen leiden an Überforderung in Job und Privatleben. Unser Modell möchte diese Überforderung auflösen, ohne Produktivität oder Ergebnis zu reduzieren. Dies hat verschiedene gesellschaftliche Folgen: 1) Chancengleichheit: Frauen und Männer entkommen der „Teilzeitfalle“ – ehemalige Teilzeitstellen sind jetzt Vollzeit-Stellen. 2) Zufriedenere und gesündere Mitarbeiter durch Ermöglichen optimaler Work-Life-Balance. 3) Durch mehr Zeit für persönliche Entwicklung wird auch dem Wunsch und Anspruch nach lebenslangem Lernen Rechnung getragen. 4) Das mediale Interesse unterstreicht die Relevanz unseres Modells sowohl für Arbeitnehmer („Überforderung“) als auch Arbeitgeber („Fachkräftemangel“). 5) Teamwork! 5h-Tage funktionieren nur gemeinsam.

  • Was ist neu an dem Konzept? Wie ist der Einfluss auf die verschiedenen Bereiche des Unternehmens?

    Ein 8 Stunden Tag bietet an vielen Stellen Einsparpotentiale. Das Mittagstief um 14 Uhr, Austausch an der Kaffeemaschine, überlange Meetings, E-Mail-Flut und ablenkende Notifications. Veraltete Technologie, schlechte Prozesse und starre Hierarchien oder alte, unsinnige Regelwerke mindern die Produktivität und den Spaß an der Arbeit. Was wäre, wenn Arbeit neu gedacht wird? Wir haben radikal auf 5 Stunden gekürzt, und gemeinsam entschieden und diskutiert, wie Zeit aufgeholt werden könnte: Evaluation sämtlicher Regeln und Prozesse, die „schon immer so waren“. Das Ziel: Gemeinsam mit zielgerichteter Kommunikation, sinnvollen Prozessen und kaum Hierarchien wertschätzend als Team das bestmögliche Arbeitsergebnis zu erreichen, und für jeden die größtmögliche Work-Life Balance zu ermöglichen.

  • Kann das Konzept als Vorbild dienen? Wie würde das Konzept als Blaupause für andere Unternehmen aussehen?

    Im digitalen Wandel, in dem wir uns befinden, erleben wir überall Umbrüche: Geschäftsmodelle werden digital ersetzt, Arbeit wird von Computer übernommen. Supermärkte benötigen keine Kassierer mehr und Autos fahren autonom. Dies betrifft immer mehr Branchen, und gleichzeitig erleben wir einen unglaublichen Mangel an Arbeitskräften. Dies bedingt, dass wir Arbeit neu denken müssen. Prozesse, die automatisiert stattfinden können, müssen automatisiert werden. Nicht nur durch die Möglichkeit, sondern aufgrund der absoluten Notwendigkeit, da in den nächsten Jahren zu wenig Arbeitnehmer hierfür am Arbeitsmarkt verfügbar sind. Ein 5h-Tag offenbart organisatorische Missstände und ermöglicht es Firmen, an genau diesen Stellen aktiv zu werden. Daher ist es schon jetzt eine Blaupause für Unternehmen.

  • Warum sollte das Konzept mit dem New Work Award ausgezeichnet werden? Was macht es einzigartig?

    Unsere Umsetzung des 5-Stunden-Arbeitstages ist in Deutschland einzigartig! 1) Wir sind überzeugt, dass die strikte Trennung von Privatleben und Beruf nicht mehr so leicht möglich ist. 2) Wir hinterfragen Regeln „von früher“ – die nicht mehr auf die Herausforderungen und die Lebensrealität von heute passen. 3) Wir glauben daran, dass Menschen immer die bestmögliche Arbeit leisten wollen und bieten das passende Umfeld. 4) Wir wirken den steigenden Zahlen von Burn-Outs entgegen und schenken Mitarbeitern etwas, dass sie sich nicht von ihrem Gehalt kaufen können: Zeit und Lebensqualität. Außerdem möchten wir mit unserem Konzept anderen Unternehmen die Angst vor Neuem nehmen, und zeigen, dass das Wohl der Mitarbeiter gleichzeitig auch dem Wohl der Firma dienen kann.