FutureWork (Otto GmbH & Co KG)

FutureWork

Beschreibung

Bei OTTO fassen wir mit der Initiative „FutureWork“ alle für die Entwicklung von der traditionellen zur modernen Wissensarbeit relevanten Themen zusammen. Die Vision: Jeden Mitarbeiter bei der bestmöglichen Erfüllung seiner individuellen Aufgaben zu unterstützen. Dafür soll jederzeit, von überall aus und egal über welches Gerät der Zugriff auf Arbeitsinhalte ermöglicht werden. Kurz: Jeder kann, darf und soll arbeiten wo, wann und wie es für ihn am besten passt. Ziel: Schaffen einer effizienten, vernetzten Zusammenarbeit, Raum für Innovation sowie eine bessere Vereinbarkeit von Familie & Beruf.

INFORMATION ZUM PROJEKT

  • Wie kam es zu dem Konzept? Was war die Motivation dahinter?

    OTTO ist im Wandel, verändert sein Geschäftsmodell vom klassischen Händler hin zur Plattform. Das kann nur gelingen, wenn auch die Mitarbeiter „mitgenommen“ werden und in diesem Zuge befähigt, in neuen Strukturen zu denken und zu agieren. Wichtigster Ansatzpunkt ist dabei die Haltung - der Gedanke hinter FutureWork ist, alte Denkmuster zu durchbrechen und Verhaltensweisen zu reflektieren, um transparent, kollaborativ und vernetzt zu arbeiten. FutureWork schafft somit eine wichtige Basis für die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens. Elemente sind unter anderem neue Raumkonzepte auf Basis des Sharing-Gedankens und technische Arbeitstools wie Microsoft Office 365.

  • Beschreibt ausführlicher in euren eigenen Worten die Initiative/das Projekt/das Konzept, mit dem ihr euch bewerbt.

    Wir definieren FutureWork als Kombination aus drei Säulen: „activity-based-working“, „digital office“ und „culture“. "Activity-based-working" beschreibt dabei das selbstverantwortliche Nutzen des Raumkonzepts zur bestmöglichen Erfüllung der eigenen Aufgaben. Das umfasst Themen wie mobiles Arbeiten oder Desksharing. Die Säule „digital Office“ beschreibt die technischen Tools, die mit der konzernweiten Einführung von Office 365 zur Verfügung stehen und kollaborative und transparente Zusammenarbeit vereinfachen sollen. Das Thema „culture“ bildet eine Klammer, die die übergeordneten kulturellen Werte im Unternehmen beinhaltet und sich mit Denkmustern und Verhaltensweisen beschäftigt, die weiterentwickelt werden müssen, um die anderen beiden Säulen erfolgreich leben und nutzen zu können.

  • Welche gesellschaftliche oder wirtschaftliche Wirkung entfaltet das Konzept im Unternehmen oder nach Außen?

    Bei FutureWork steht der Mensch im Mittelpunkt. Das Ziel ist, jeden Mitarbeiter dazu zu befähigen, die vorhandenen Tools effektiv für sich zu nutzen und so selbstbestimmt und individuell seine Arbeit zu gestalten. Dies ermöglicht eine effizientere Kooperation, schafft Raum für Innovationen und trifft damit den aktuellen Zeitgeist der Arbeitswelt. Gleichzeitig wird durch eine größere Autonomie der Mitarbeiter die Vereinbarkeit von Familie und Beruf vereinfacht, was einen positiven Effekt im Hinblick auf Zufriedenheit und Gesundheit hat. Wichtige Voraussetzungen, um den Weg vom Versandhändler zur Plattform erfolgreich zu bestreiten.

  • Was ist neu an dem Konzept? Wie ist der Einfluss auf die verschiedenen Bereiche des Unternehmens?

    Jeder Mitarbeiter ist Teil der Bewegung, denn Veränderung beginnt im Kleinen und bei jedem Einzelnen. Durch das crossfunktional aufgestellte Team FutureWork (IT, Kommunikation, Flächenmanagement, Gesundheitsmanagement, Personal- und Organisationsentwicklung) können Impulse aus den unterschiedlichen Bereichen berücksichtigt und gleichzeitig die Expertise zu fachspezifischen Themen genutzt werden. Diese Vorgehensweise stellt gleichzeitig auch eine Blaupause für die Zusammenarbeit im Unternehmen dar: bereichsübergreifende Kollaboration und ein transparenter Wissensaustausch, mit dem Ziel, Expertenwissen zu nutzen und Synergien zu schaffen.

  • Kann das Konzept als Vorbild dienen? Wie würde das Konzept als Blaupause für andere Unternehmen aussehen?

    Das Konzept, das auf den Säulen culture, activity-based-working und digital office basiert, ist grundsätzlich auf jedes Unternehmen übertragbar. Entsprechend der jeweiligen Voraussetzungen im Unternehmen, wie Größe und Mitarbeiterstruktur, muss individuell entschieden werden, welche Tools für die Bedürfnisse im Unternehmen passend sind. Nachhaltiger Erfolg hängt dabei vor allem von einem gelungenen Kulturwandel ab. Entsprechend der Säule „culture“, ist es entscheidend, die Mitarbeiter zur selbstbestimmten Nutzung der Tools zu befähigen und dafür am Thema Haltung anzusetzen. Bei OTTO findet dies z.B. in Form von verpflichtenden Trainings wie der "FutureWorkXperience" statt, die den Rollout von O365 begleitet, und sicherstellt, dass alle die gleichen Impulse, Informationen & Know-How erhalten.

  • Warum sollte das Konzept mit dem New Work Award ausgezeichnet werden? Was macht es einzigartig?

    Im Rahmen der digitalen Evolution vom Händler zur Plattform herrscht Aufbruchsstimmung bei OTTO. Unser gemeinsames Ziel: Den Wandel vom Traditionsunternehmen zum Innovationstreiber voranzubringen. Unsere Vision: „Wir machen digitale Zukunft!“. Entscheidend ist dabei der Fokus auf die Menschen und sie auf diesem Weg mitzunehmen. Hierbei spielen mitunter auch Sorgen und Ungewissheit eine Rolle. Mit FutureWork unterstützen wir alle Mitarbeiter, eventuelle Bedenken auszuräumen und ihre Haltung zu hinterfragen. Es geht nicht darum, kurzfristig eine ihrem Vertrag entsprechende Leistung zu erbringen, sondern darum, wertvolle und wertgeschätzte Mitarbeiter nachhaltig zu befähigen, zu motivieren und zu binden – damit sich OTTO im stark umkämpften Marktumfeld auch in Zukunft weiter behaupten kann!