Gelsenwasser AG

Gelsenwasser – New Work im Traditionsunternehmen

Beschreibung

Die Digitalisierung macht auch vor Traditionsunternehmen nicht halt und so hat die Gelsenwasser AG beschlossen, ein umfassendes Transformationsprojekt zu starten. Die Initiative umfasst „Digitale Werkstätten“ (GW Next), New Work Arbeitsweisen (Workshops, Werkstätten, Coaching) und die mitarbeiterzentrierte Einführung von Office 365 zur Cloud-basierten Zusammenarbeit. Besonderer Wert wird auf die Veränderung der Kommunikations- und Arbeitsweisen gelegt. Transparenz, Offenheit und die Zusammenarbeit über Abteilungen und Standorte hinweg, werden als Basis für die erfolgreiche Adoption gesehen. Anika König, Leiterin Personal und Ibrahim Kalkan, Abteilungsleiter für Strategie und Organisation, engagieren sich in verantwortlicher Position für das Neue Arbeiten bei der Gelsenwasser AG. Dirk Wippern und Dr. Peter Geißler begleiten das Gelsenwasser Team als New Work Experten auf diesem Weg.

INFORMATION ZUM PROJEKT

  • Wie kam es zu dem Konzept? Was war die Motivation dahinter?

    Die Stadtwerke und Regionalversorger in Deutschland stehen seit der Liberalisierung der Versorgungswirtschaft in einem starken Wettbewerb um ihre Kunden. Die Zeiten, in denen lokale Anbieter als Quasi-Monopolisten ihren Heimatmarkt bedienen konnten sind vorbei. Weitere Megatrends wie die Digitalisierung, die Energiewende, die demografische Entwicklung und der Fachkräfte-Mangel bedingen grundlegende Anpassungen in den meist traditionellen Organisationen, um auch zukünftig im Markt bestehen zu können. Seit 2016 arbeiten wir, auf der Basis unserer Unternehmenswerte (Kodex Blau-Grün) mit Mitarbeitern aus allen Bereichen an der Veränderung der Denk- und Arbeitsweisen, um uns fit für die Zukunft zu machen.

  • Beschreibt ausführlicher in euren eigenen Worten die Initiative/das Projekt/das Konzept, mit dem ihr euch bewerbt.

    Die Gelsenwasser- New Work-Initiative besteht aus drei Kernbausteinen: 1. GW-Next - Labore und Werkstätten zur Entwicklung von innovativen Produkten für Kunden und Mitarbeiter (z.B. über Hackathons) 2. New Work Experience – Workshops und Coachings zu New Work Methoden wie Design Thinking, Kanban oder Agile 3. Digital Workplace – Die Einführung von Office 365 als Unterstützung der Cross-funktionalen Zusammenarbeit von überall mit allen Endgeräten, Ausstattung der Mitarbeiter mit neuen Endgeräten. Hierbei steht die Einbindung der Mitarbeiter über umfangreiche Change-Maßnahmen im Mittelpunkt. Es werden sowohl Online, als auch Offline Formate (Communities, Webinare, Learning Lunches, Workshops…) angeboten, um möglichst vielen Mitarbeitern Gelegenheit zu geben, New Work zu erfahren.

  • Welche gesellschaftliche oder wirtschaftliche Wirkung entfaltet das Konzept im Unternehmen oder nach Außen?

    Die Gelsenwasser New Work Initiative verändert die Art und Weise der Kommunikation und Zusammenarbeit sowie die Entwicklung neuer Services und Produkte grundlegend. Flexible, transparente Zusammenarbeitsformen an wichtigen Themen ermöglichen, dass kundenorientierte Lösungen schnell und effizient entwickelt und kontinuierlich verbessert werden können. Gerade die Mitarbeiter in entlegenen Standorten oder die Betriebsmitarbeiter, die Baustellen oder Bauprojekte betreuen oder zu Notfalleinsätzen gerufen werden, sollen über Tabletts und Cloud-basierte Apps in den Prozessen noch besser angebunden werden. Diese finden teilweise in Eigenentwicklung statt. Durch die Eigenentwicklungen fördern wir die digitale Ausrichtung und Befähigung der Mitarbeiter.

  • Was ist neu an dem Konzept? Wie ist der Einfluss auf die verschiedenen Bereiche des Unternehmens?

    Die Initiative hat unternehmensweit Einfluss auf unser Zusammenarbeiten und Kommunizieren. Dieser Effekt ist nicht zu unterschätzen, wird von uns aber als Basis für alle weiteren Ziele gesehen. Unsere große Herausforderung ist, dass wir alle Mitarbeiter mitnehmen und gleichzeitig aber die Richtung und Ziele nicht aus den Augen verlieren. Ein Eckpunkt dabei ist der Digitale Leitbildprozess, der unsere vorhandenen und gelebten Werte in die digitale Welt weiterentwickelt hat. In einem partizipativen Prozess haben wir den bestehenden Kodex fit gemacht, so bildet er weiterhin die Basis für unser Zusammenarbeiten ohne bisherige Arbeitsweisen auszugrenzen.

  • Kann das Konzept als Vorbild dienen? Wie würde das Konzept als Blaupause für andere Unternehmen aussehen?

    Diese Initiative fokussiert auf die Digitalisierung nach Innen und ist damit auch die Voraussetzung für eine neue Denkweise nach Außen, in Form von Produkten, Service und Dienstleistungen. Der mitarbeiter-zentrierte Ansatz ist ebenfalls erfolgskritisch: “dort anfangen, wo auch gewollt” ist unsere Überzeugung. So lassen sich Veränderungen wirksam und nachhaltig erreichen. Die Kombination aus neuen Arbeitsweisen, modernen Werkzeugen und aktiver Kulturarbeit ist der Schlüssel für den Erfolg und kann als Ansatz in jedem Unternehmen angewendet werden. Durch einen sinnvollen Mix aus Formaten und Lernangeboten (online & offline) sollen alle Lerntypen abgeholt werden - so wird eine hohe Akzeptanz der New Work Methoden und Werkzeuge erreicht.

  • Warum sollte das Konzept mit dem New Work Award ausgezeichnet werden? Was macht es einzigartig?

    Leidenschaft und Ganzheitlichkeit zeichnen diese Initiative aus. Besonders ist hier die konsequente Ausrichtung auf Veränderung und Begleitung der Mitarbeiter. Durch die Verknüpfung von Methoden und Werkzeugen werden direkte praktische Umsetzungen im Arbeitsalltag der Mitarbeiter ermöglicht. Die Initiative stellt somit einen Leuchtturm dar – für alle Versorger – und darüber hinaus!