»Mitarbeiter sind die Botschafter des Unternehmens.«

Cawa Younosi

Personalleiter SAP Deutschland

Unternehmenskultur macht den Unterschied
In der Diskussionsrunde rund um das Thema Unternehmenskultur trifft HR-Influencer Gero Hesse auf Janina Kugel, Petra von Strombeck und Cawa Younosi. Die vier blicken auf eine veränderte Arbeitswelt, sprechen über den Corona-Boost in der Digitalisierung und fordern den Mut, auch in Zukunft mehr Flexibilität zuzulassen. Viele Unternehmen haben in der Krise bewiesen, wie wandlungsfähig sie sein können, wenn es darauf ankommt. Doch wie nachhaltig werden die jetzt viel diskutierten Rollenbilder, Diversität und das Homeoffice in einer Arbeitswelt von morgen umgesetzt? Laufen wir eventuell sogar Gefahr, in alte Verhaltensmechanismen zurückzufallen? Lippenbekenntnisse der Führungsriegen reichen heute nicht mehr aus - diesbezüglich ist sich diese Talkrunde einig.


CV
Angefangen hat Cawa Younosi als Handyverkäufer und Tabakladenbetreiber am Bonner Hauptbahnhof, bevor er Jura studierte und für seinen ersten Job als Arbeitsrechtler bei der Deutschen Telekom arbeitete. Später war er bei SAP Deutschland fast drei Jahre lang Diversity-Manager. Seit 2015 ist Cawa Younosi verantwortlich für etwa 24.000 Mitarbeitende in Deutschland. 31 Prozent davon sind Frauen. Der studierte Jurist gilt als Verfechter einer familienfreundlichen und inklusiven Personalpolitik. Chancengleichheit und das Durchbrechen gläserner Decken für Menschen mit den unterschiedlichsten Hintergründen ist eine Herzensangelegenheit für ihn. So etablierte Cawa Younosi beispielsweise Co-Leadership, Jobsharing für alle und drehte auch bei der Optionsfreiheit die Regeln auf den Kopf: Jede Stelle wird bei SAP in Deutschland nämlich standardmäßig mit 75 Prozent ausgeschrieben. Er steht für unkonventionelle Ideen: Teilzeit ist Standard, Vollzeit optional. Cawa Younosi wurde im Jahr 2020 vom Personalmagazin als erfolgreichster HR-Influencer gekürt.