Image Alt

NEW WORK SESSIONS Montabaur

Das Programm

27.02.2020 // 10:15 - 11:15 // Raum 233

Anforderungen, Grenzen und Machbarkeit. Was ist eigentlich NEW WORK in einer KMU und in einem Corporate?

Vortrag

Ist NEW Work in Corporates überhaupt möglich, wer initiiert Veränderung in einer KMU und was wollen, beziehungsweise sollten, denn die Mitarbeiter? Gibt es überhaupt Parallelen zwischen einer KMU im Eigentum und einem börsennotierten Corporate beim Thema New Work? Boris Behringer, geprägt durch sein langes Wirken bei Porsche und Markus Stelzmann, bis auf einen Ausrutscher immer KMU, betrachten in dieser Session die Frage: "Create your own organisation“ aus zwei Blickwinkeln.

Speaker

Markus Stelzmann

Markus Stelzmann, geboren in Karlsruhe, absolvierte eine Ausbildung zum Werkzeugmacher mit Lehramtsstudienweihen und ist Unternehmensgründer der ersten Stunde als Organisations-Entwickler und Weblösungsarchitekt. Angekommen in der Industrie als Montage- und Fertigungsplaner und SAP-Koordinatior der Festo Didactic GmbH. Chef der Materialwirtschaft bei Beck IPC. Kauf des Unternehmens und Entwicklung der Geschäftsfelder Regenerative Energien und E-Mobilität. 2011 importierte er von Deutschland nach Wien als Consultant für Change Management bei TELE Haase Steuergeräte. Seit 2013 ist er operativer Regisseur bei TELE und federführender Co-Gestalter von Firmeneigentümer Christoph Haase bei der Entwicklung des „Unternehmens der Zukunft“ und des Simply Open Konzepts."

Zum Speaker

Boris Behringer

Boris Behringer beschreibt sich selbst gern als Organisations-Quantenmechaniker. Wo andere Menschen nach einer eindeutigen Positionierung streben, lässt er Widersprüche einfach stehen. Er hält den Raum, damit Neues und Unerwartetes entstehen kann. Mit dieser Haltung begleitet er Organisationen aller Art auf ihrem Weg zu ihrer eigenen Zukunftsorganisation. Das Motto: Create Your Own Organisation. „Wer sich mit Quantenphysik auseinandersetzt, muss scheinbar Widersprüchliches aushalten. Organisationen brauchen jetzt genau diese Fähigkeit. Nur so sind sie offen und flexibel. Und damit erfolgreich im Wandel.“ Er hat sich daran gewöhnt, dass viele Menschen seine eigenen Wege zunächst nicht verstehen. „Manchmal verstehe ich sie selbst nicht. Und trotzdem gehe ich sie. Weil es sich gut anfühlt.“ Dabei ist er keineswegs ein Bauchmensch. Er ist Dipl. Ökonom mit den Schwerpunkten Informatik und Controlling. „Ich bin sehr strukturiert und fordere von meinem Umfeld, Rollen und Regeln zu beachten. Ich sehe das als Voraussetzung für Freiheit im Tun, nicht als Gegensatz.“ Auf seinem über viele Jahre hinweg klassischen Karriereweg ist er nicht nur durch sämtliche Unternehmensfunktionen gegangen, er war (bis auf die Antarktis) auch auf allen Kontinenten tätig und Geschäftsführer unterschiedlicher Unternehmen. Heute arbeitet er weitgehend unabhängig von festen Strukturen und findet trotzdem Erfüllung darin, an ihnen wieder anzudocken. So verbindet er auch hier scheinbar Widersprüchliches.

Zum Speaker