NEW
WORK
STORIES
Folge 148
Natalya Nepomnyashcha: Gründerin und Geschäftsführerin, Netzwerk Chancen

Netzwerk Chancen: So setzt sich die Initiative für Chancengleichheit und soziale Gerechtigkeit ein

Kann man mit harter Arbeit den Aufstieg aus der untersten Einkommensschicht schaffen? In Deutschland geht das teilweise nur sehr schwer. Natalya Nepomnyashcha hat es jedoch geschafft. Aufgewachsen in der Ukraine kommt sie als Elfjährige mit ihren Eltern nach Deutschland – in der Hoffnung auf ein besseres Leben. Doch sie merkt schnell, dass viele Türen für sie verschlossen bleiben. Ein Platz auf dem Gymnasium wird ihr als Hartz-IV-Kind verwehrt und nur über Umwege und mit vielen Entbehrungen gelingt ihr schließlich der Uniabschluss. Heute arbeitet sie bei einer der weltgrößten Unternehmensberatungen und hat es sich nebenberuflich als Gründerin von "Netzwerk Chancen" zur Aufgabe gemacht, Menschen mit ähnlichen Voraussetzungen den sozialen Aufstieg zu ermöglichen

 

Shownotes der Podcast-Folge (ab Minute)

[00:00] Gibt es überhaupt eine Chancengleichheit? Was bedeutet es sozial divers aufgestellt zu sein? Wie können wir aktiv etwas gegen Chancenungleichheit tun?

[00:30] Natalya Nepomnysha kam als Kontigentflüchtling zusammen mit ihren Eltern im Alter von 11 Jahren aus der Ukraine nach Deutschland. Voller Hoffnung blickten sie in eine aussichtsreiche Zukunft voller Chancen. Viele Türen blieben jedoch für Natalya geschlossen. Sie erkämpft sich ihren Weg, arbeitet heute erfolgreich als Unternehmensberaterin und hat nebenberuflich Netzwerk Chancen gegründet. Heute erzählt sie von den Höhen und Tiefen in ihrem Werdegang und wie sie junge Erwachsenen nun bei ihrem Werdegang unterstütz.

[01:40] Welche Erfahrungen macht man als Neuankömmling in Deutschland? Wie ist der Einstieg in das Schulsystem? Welche Unterstützung erhält man als Hartz IV Kind während der Ausbildung? Wie kommt man dazu, sich für Chancengleichheit einzusetzten?

[07:10] Wie ergeht es einem emotional und woher nimmt man die Kraft weiter für die eigenen Chancen zu kämpfen?

[08:30] Natalyas größter Wunsch: Raus aus dem Ghetto und glücklich sein!

[09:20] Warum beginnt soziale Ungerechtigkeit bereits in der Kindheit? Um was geht es wirklich bei der Entscheidung über Weiterführende Schulen?

[10:50] Wie beeinflusst das Bildungsniveau der Eltern die Schullaufbahn ihrer Kindern?

[11:50] Was können wir gegen Chancenungleichheit gesellschaftlich tun? Wo beginnt die Reproduktion der sozialen Benachteiligung?

[12:55] Warum ist Schubladendenken besonders problematisch?

[13:15] Wann erkennt man systematische Diskriminierung? Wann handelt es sich um „Einzelfälle?

[14:15] Wie ist Netzwerkchancen aufgebaut? Wie funktioniert das Netzwerk? Wer ist ein Teil davon?

[18:45] Worauf sollte man bei Bewerberinnen und Bewerbern achten? Wie aktuell sind Noten, Referenz- und Motivationsschreiben beim Einstieg in das Netzwerk?

[21:00] Stehen Menschen aus sozial schwachen Familien immer vor den selben Herausforderungen? Gibt es „typische“ Erfahrungen?

[22:25] Warum ist eine wissenschaftlich fundierte Berufsberatung essentiell?

[24:10] Was macht soziale Diversität im Unternehmen aus? Ist das mit dem Migrationshintergrund gleichzusetzen?

[26:40] Motivierende Geschichten zum teilen: Wie Netzwerkmitglieder den beruflichen Erfolg erzielt haben.

[29:20] Für was steht das Vitamin B? Bildung, Bewerbungszentrum oder doch etwas anderes?

[30:10] Was denkt ihr, ist eine Chancengleichheit in Deutschland möglich? Und wenn ja, was müssen wir tun um sie zu erreichen? Schreibt uns gerne an stories@new-work.se