Recruiting-Trend Gamification

Das Bewerbungsgespräch gibt es erst auf Level 8

Der aktuelle Fachkräftemangel ist in der IT-Branche besonders eklatant. Selbst die DATAGROUP, einer der führenden IT-Dienstleister Deutschlands, muss kreative Ideen entwickeln, um potenzielle Bewerber*innen für sich zu interessieren - und zu gewinnen. Eine davon: das Recruiting-Tool "The Game". Im Interview mit dem NWX Magazin erklärt Dr. Sabine Laukemann, Generalbevollmächtigte Personal der DATAGROUP,  die Methodik des anspruchsvollen Online-Spiels, bei dem nur jene eine Wildcard für ein Bewerbungsgespräch bekommen, die alle sieben Level des spannenden Abenteuers bewältigen.

NWX Magazin: Frau Dr. Laukemann, der Weg zum Vorstellungsgespräch bei der DATAGROUP führt durch das Spiel „The Game“, eine mystische Parallelwelt, die die Bewerber und Bewerberinnen als „Digital Wizards“ inszeniert. Wie sind Ihre Kollegen und Sie denn überhaupt auf die Idee gekommen, ein Online-Spiel im Recruiting einzusetzen?

Dr. Sabine Laukemann: Zunächst einmal haben wir uns in der Runde mit unseren Recruiting-Kollegen angeschaut, welche Qualifikationsprofile wir heute und in den nächsten zwei bis drei Jahren bei der DATAGROUP benötigen. Dabei haben wir sieben Profile identifiziert, die wir suchen: IT-Fachexperten unterschiedlicher Couleur, von einem SAP-Berater über Software-Entwickler bis hin zu jemanden, der am Service-Desk sitzt. Wir suchen also Fachkräfte mit einer ganzen Bandbreite an IT-Skills – und das auf dem durchaus schwierigen deutschen Arbeitsmarkt. Deshalb haben wir uns die Frage gestellt: Wo und auf welchem Weg finden wir diese Menschen?

NWX Magazin: Wie sind Sie dann vorgegangen?

Laukemann: Im nächsten Schritt haben wir Personas, also Prototypen, für jedes dieser sieben Qualifikationsprofile entwickelt. Dem SAP-Berater haben wir beispielsweise den fiktiven Namen Thomas W. Stern verliehen und ihm auch ein Bild gegeben. Außerdem haben wir uns überlegt, wie seine berufliche und private Lebenswelt aussehen könnte, wie sein bisheriger beruflicher Werdegang war, wie alt er ist und wo man ihn üblicherweise in seiner Freizeit antrifft.

NWX Magazin: Woher haben Sie diese Informationen bekommen?

Laukemann: Zum einen haben wir mit unseren Recruiting-Kollegen gesprochen, die genau diese Personen gewinnen. Außerdem haben wir Interviews mit Kollegen geführt, die diesem Qualifikationsprofil entsprechen. 

NWX Magazin: Und dann haben Sie sich auf die Suche nach Gemeinsamkeiten begeben?

Laukemann: Genau. Und ein Aspekt, der sich quer durch alle Qualifikationsprofile zog, war das Faible für Gaming, entweder im Online-Gaming-Bereich oder auch im althergebrachten Brettspiel. Das war für uns der Ausgangspunkt, um uns einerseits zu überlegen, wie wir uns im Recruitingprozess durch Gamification von anderen Unternehmen differenzieren können und anderseits das Thema auch ein bisschen spielerischer angehen könnten. 

NWX Magazin: Sie haben das Spiel ja bewusst schwierig gestaltet. Hatten Sie gar keine Befürchtungen, dass das auch potenzielle Bewerber abschrecken könnte?

Laukemann: Nein, wir hatten eher die Zuversicht, dass die Interessenten den Ehrgeiz haben, das Rätsel zu knacken. Eben gerade weil es kein Allerwelts-Sudoku ist, sondern man sich wirklich dahinter klemmen muss, profilieren wir uns unserer Meinung nach positiv. Schließlich vermitteln wir dem Gegenüber: Wir trauen dir zu, dass du das packst. Und, dass du den Ehrgeiz und die Hartnäckigkeit mitbringst, den Rechner auch einfach mal auf den Kopf zu drehen, um die Lösung zu finden. 

NWX Magazin: Bewerben sich denn auch Kandidaten, von denen Sie es gar nicht erwartet haben?

Laukemann: Unser Wunsch und unsere Erwartung war natürlich, dass sich unsere Personas angesprochen fühlen und der hat sich auch überwiegend erfüllt. Personen, die aus einem ganz anderen Berufsbild kommen, spielen es selten, wobei es auch schon mal einen Koch gab, der sich durch das Game navigiert hat.

NWX Magazin: Wie vielen Menschen ist es denn insgesamt bisher gelungen, das Rätsel zu lösen?

Laukemann: Wir sind im März 2020 mit dem Spiel gestartet und bisher haben 4000 Personen das erste Level geschafft. Gerade weil wir das Game bisher gar nicht offensiv beworben haben, sind wir mit dieser Zahl sehr zufrieden. 500 von ihnen haben alle sieben Level geschafft und durften zum Vorstellungsgespräch. Bis heute haben wir 8 Personen von ihnen eingestellt. 

NWX Magazin: Dann würden Sie diesen Weg wahrscheinlich auch anderen Unternehmen empfehlen, oder? 

Laukemann: Ja, denn ich glaube, dass man einen Teil des Arbeitsmarktes, also die viel beschworene junge Generation, die sich ganz natürlich im Internet bewegt und dort einen Teil ihres sozialen Lebens findet, verschenken würde, wenn man sich nicht auch die digitalen Kanäle ganz klar erschließt.

NWX Magazin: Und wenn ich das Rätsel einfach nicht löse – kann ich mich dann auch auf anderem Wege bei der Datagroup bewerben?

Laukemann: Ja natürlich, wir haben drei Wege. Den ganz klassischen, bei dem man ganz einfach seine Bewerbung schickt. Dann „The Game“. Und ein Format, das wir „Night out“ nennen. Damit meinen wir unsere Kneipenabende, bei denen wir eine Bar anmieten und jeder mit Interesse an einem Job in unserem Unternehmen ohne Anmeldung oder Formalitäten wie einem Bewerbungsanschreiben einfach vorbeikommen kann. Vor Corona haben wir damit extrem gute Erfahrungen gemacht – auch in der eigenen Belegschaft. Die Kollegen waren stolz, in einer angesagten Bar das eigene Unternehmen zu repräsentieren. Unsere Überlegung in Bezug auf die unterschiedlichen Recruitingwege ist ganz einfach, dass jeder seinen passenden Kanal finden sollte, über den er mit uns in Kontakt treten kann und über den wir ihn auch finden können.

Das Gespräch führte Birte Schmidt

* Zur Person: Dr. Sabine Laukemann ist seit 2018 als Generalbevollmächtigte Personal bei DATAGROUP tätig. Sie studierte Kommunikationswissenschaft und promovierte im Bereich M&A zum Thema Kommunikation im Unternehmenswandel. Während ihrer Laufbahn im Unternehmen hat sie zahlreiche strategische Projekte entscheidend gestaltet, darunter der Börsengang 2006, den Aufbau des Investor Relations Bereichs, den Leitfaden für Unternehmenseingliederungen 100 Tage DATAGROUP sowie die Unternehmensstrategie 2020/2025.

Weitere Artikel zum Monatsthema