NEW WORK AWARD Preisträgerin Verena Pausder

Neue Ideen für die Bildung der Zukunft

Digitalisierung und Bildung. Bei diesen beiden Themen darf ein Name in Deutschland nicht fehlen: Verena Pausder. Sie engagiert sich seit Jahren für eine Neuausrichtung des Schulsystems. Wie wichtig ihr Anliegen ist, wurde den Eltern der knapp 11 Millionen schulpflichtigen Kindern hierzulande seit dem Frühjahr 2020 schnell schmerzhaft klar.

Denn plötzlich hieß es Home Schooling statt Pausenbrote schmieren. Vermutlich niemand war auf diese Situation so gut vorbereitet wie sie. Und kaum jemand hat so schnell reagiert. Auch deswegen entschied sich die Jury des NEW WORK AWARDS* im vergangenen Jahr, Verena Pausder mit dem Preis in der Sonderkategorie NEW WORK CRISIS HERO auszuzeichnen.

„Als Mutter von zwei Kindern kann ich sagen, dass das Thema Bildung in Zeiten von Corona ein ganz besonderes war – herausfordernd für alle Eltern, für alle Lehrer, für alle, die damit in Berührung kamen. Ich glaube tatsächlich, wir sind im Bildungsbereich noch nicht perfekt aufgestellt und es gibt total viel zu tun“, so Petra von Strombeck, CEO der NEW WORK SE, zur Begründung der Jury-Entscheidung. „Alle Eltern und Lehrer haben derzeit den Horror, dass wir uns in eine nächste Welle bewegen oder dass Klassen und Schulen wieder geschlossen werden und wir immer noch nicht besser aufgestellt sind. Und so gesehen verdienen digitale Bildungskonzepte unseren Respekt und die Ehrung", so Petra von Strombeck weiter.

Ein Hackathon als Tool zur Veränderung

„Unsere Kinder erhalten immer noch genau die gleiche Bildung wie wir damals“, erklärt Verena Pausder in einem YouTube-Video ihre Motivation, „wir entlassen sie aber damit in eine digitale Welt“. Und diese Welt ist mit der Corona-Krise auf einen Schlag noch viel digitaler geworden. Lehrer, Schulen, die Ministerien, Familien und die Kinder selbst standen vor der Mammutaufgabe, den Unterricht in einer globalen Ausnahmesituation auf Distanz weiterführen zu müssen.

Im Juni 2020 rief Pausder einen #wirfürschule-Hackathon ins Leben, der auch in diesem Frühjahr wieder stattfinden soll. Daraus entstanden nicht nur mehr als 200 Ideen für die Schule der Zukunft, sondern eine ganze Community aus Expert*innen, Kreativen, Schüler*innen & Co., die die Ergebnisse in die Klassenzimmer bringen wollen. „Gemeinsam haben wir jetzt die Chance, Schule wirklich zu verändern. Unser Ziel ist es, dass die ersten Projekte aus unserem Hackathon bereits zum kommenden Schuljahr umgesetzt sind“, so die Preisträgerin des NEW WORK CRISIS HERO-Awards.

Mängel erkennen, Lösungen bieten

Verena Pausder spricht sich schon seit langem dafür aus, dass das Bildungssystem dringend einer Anpassung an neue Begebenheiten bedarf. Schule muss digitalisiert werden. Die Unternehmerin und Mutter bereichert die Debatte mit ihren Beiträgen und zeigt klar auf, wo die Versäumnisse im deutschen Bildungssystem liegen. Gleichzeitig gibt sie Tools an die Hand. Und genau das ist es, was Helden in einer Krise auszeichnet: schnell auf neue Gegebenheiten reagieren und Lösungen erarbeiten.

„Sie hat ein Thema vorangetrieben, wo der Staat und Politik versagt haben. Da zeigt sich im Grunde, dass zivilgesellschaftliche Initiativen in vielen Punkten das Vakuum, das andere lassen, decken können. Und dass die Zivilgesellschaft hoch aktiv ist in der Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen“, erklärt der NEW WORK AWARD Jury-Vorsitzende Thomas Sattelberger. 

Mit ihrer Initiative "Digitale Bildung für alle e.V.", deren Gründerin und Vorständin sie ist, setzt Verena Pausder verschiedenen Stellen an. Von Agenda Setting im politischen Umfeld über die konkrete Begleitung von Schulen bei der digitalen Transformation bis hin zu eigenen Bildungsprojekten.

Text: Corinna Bock

*Der NEW WORK AWARD geht in die nächste Runde - ab sofort sind Bewerbungen in den Kategorien NEW WORKER:IN, NEW WORK TEAMS und ZUKUNFTSWÜRFE möglich. Zusätzlich wird zum ersten Mal der NEW WORK PUBLIKUMSAWARD vergeben, in Kooperation mit der Plattform story.one auf der ganz persönliche NEW WORK-Geschichten veröffentlicht werden können. Mehr Infos zum AWARD, den einzelnen Kategorien und den Bewerbungsmodalitäten gibt es auf dieser Spezialseite.