NWXnow Live Talk

Die hybride Arbeitswelt braucht ein stabiles Fundament

Mit der fortschreitenden Digitalisierung haben sich nicht nur die Arbeitsmodelle, sondern auch die dazugehörigen Arbeitsumgebungen vervielfältig. Digitale Nomaden, Co-Working Spaces und Homeoffice sind nicht erst seit Corona Begriffe, die dieser neuen Arbeitskultur Ausdruck verleihen.  Dennoch erfuhr diese Entwicklung in den letzten eineinhalb Jahren einen enormen Schub, als die Arbeit (teils unfreiwillig) wieder zu Hause einzog. Unternehmen und ihre Mitarbeitenden sind nun gefragt, Schritt für Schritt diese Extremsituation hinter sich zu lassen und sich in einen neuen Normalzustand einzufinden.  

Wie sieht das "New Normal" der Arbeitswelt aus?" Die Wahrheit liegt sicher irgendwo im Spannungsfeld zwischen "Alle zurück ins Büro" und "Alle machen was sie wollen".  Und ganz gleich welche Form sich für jedes individuelle Unternehmen als die richtige herausstellen wird: Ohne gemeinsames Fundament wird es im hybriden Raum schwer werden. Im NWXnow Live Talk diskutierten Christoph Zacher (VORSPRUNGatwork GmbH) und Verena Pankoke (nachVORNE denken) unter der Moderation von Benjamin Jaksch, welche Rolle das Büro in Zukunft einnehmen wird und wie auch jenseits physischer Arbeitsumgebungen das stabilisierende Gefühl eines gemeinsamen Arbeitsortes entstehen kann.

Welche Prinzipien und Regeln liegen den Entscheidungen zugrunde, wer wann wo arbeitet? Woran machen wir für uns als Team fest, welche Art von Arbeit, welche Form der Zusammenarbeit benötigt? Zwischen zentral und dezentral, synchron und asynchron, online und offline? Wie können wir aus unseren Erlebnissen gemeinsame Erkenntnisse ableiten und so als Team und Organisation wirklich wirksame Arbeitsumgebungen kreieren?

Die Gesprächsteilnehmer:

Christoph Zacher (Organisationspsychologe und Co-Vorspringer von VORSPRUNGatwork GmbH) ist Experte für persönliche und organisationale Transformationsprozesse. In seinen Rollen als Transformationscoach, Berater und Learning Designer bei VORSPRUNGatwork begleitet er Unternehmen und Menschen auf dem Weg in zukunftsfähiges und komplexitätsrobustes Zusammenwirken. 

Verena Pankoke begleitet Unternehmen seit vielen Jahren dabei, Arbeit neu zu organisieren und zu verorten. Als zertifizierte systemische Beraterin (DGSF) kümmert sie sich darum, dass Menschen in Unternehmen besser miteinander arbeiten können. Als Raumstrategin entwickelt sie Arbeitswelten für die digitale Zusammenarbeit. Sie gibt verteilt arbeitenden Teams eine gemeinsame Basis. 

Benjamin Jaksch ist Actionable Learning Designer. Er entwirft und gestaltet wirksame und praxisnahe Lehrangebote und Lernformate. Als Lernbegleiter, Coach und Impulsgeber unterstützt er Menschen in Organisationen bei deren Umsetzung.