Endorsement

Recruiting im New Normal: “Das Match muss passen”

Interview mit Stephan Rathgeber / onlyfy

14. Dezember 2022

Stephan Rathgeber ist Head of Marketing bei onlyfy und Co-Autor des Buches "New Hiring - Ein neues Bewusstsein im Recruiting". Im Interview erläutert er, was hinter dem Begriff steckt, wofür die neue Marke onlyfy* steht und wie sie dabei helfen kann, den Herausforderungen des aktuellen Arbeitsmarkts erfolgreich zu begegnen. 

Stephan, der Arbeitsmarkt befindet sich in einem tiefgreifenden Umbruch, Jobsuchende haben so viele Möglichkeiten wie selten zuvor. Was bedeutet das für Unternehmen?

Stephan Rathgeber: Wir stehen ja erst am Anfang dieser Entwicklung. Der Fachkräftemangel ist schon seit Jahren virulent, aber wenn erst mal die Babyboomer in Rente gehen, bekommen Unternehmen ein echtes Problem. Tatsache ist: Die Zahl der Beschäftigten auf dem deutschen Arbeitsmarkt ist derzeit auf einem Rekordniveau, sinkt aber bereits jetzt um rund 150.000 Menschen pro Jahr. Und das wird sich weiter verschärfen, wenn wir nicht durch gezielte Maßnahmen wie Einwanderung gegensteuern. Laut des Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit, Detlef Scheele, braucht Deutschland pro Jahr die Zuwanderung von rund 400.000 Fachkräften, um den derzeitigen Status aufrechterhalten zu können. In diesem Umfeld geht es für Unternehmen darum, die besten Talente für sich zu gewinnen, um so ihre Wettbewerbsfähigkeit zu sichern. Recruiting wird damit von einem Mittel zum Zweck zu einem der wichtigen strategischen Pfeiler für den Unternehmenserfolg. Hier braucht es ein neues Bewusstsein und neue Methoden. Wir nennen das "New Hiring". 

Was können Unternehmen tun, um Talente erfolgreich anzusprechen? Welche Form des Recruitings ist am erfolgversprechendsten?

Rathgeber: Es gibt im Wesentlichen drei Arten des Recruitings, die unterschiedliche Erfolgsaussichten haben. Die erste ist der Klassiker, nämlich die Stellenanzeige. Der zweite Weg sind Empfehlungen, die immer eine super Ergänzung jeder Recruitingform sind, weil hier schon eine Art Vorauswahl durch die empfehlende Person stattgefunden hat. Man erreicht damit aber einen recht überschaubaren Personenkreis. Die dritte Form ist Active Sourcing, also die proaktive Ansprache von Kandidaten auf verschiedenen Kanälen. Dazu gehört auch, als Unternehmen mit einer attraktiven Arbeitgebermarke sichtbar zu sein. New Hiring denkt Active Sourcing noch einen Schritt weiter.

Was steckt hinter dem Begriff New Hiring? 

Rathgeber:  Es ist eine Recruiting-Revolution, die ein zeitgemäßes Verständnis von Arbeit lebt und es übersetzt in moderne, zukunftsfähige Konzepte und Methoden. Im Fokus stehen dabei der Mensch und seine individuellen Bedürfnisse. Wir müssen weg davon, Menschen als „humane Ressourcen“ zu betrachten. Es geht einerseits um die perfekte Symbiose aus Bauch und Kopf: Menschen können für einen Job auf dem Papier noch so gut geeignet sein – wenn die Chemie nicht stimmt, ist es kein gutes Match. Andererseits ist das Ziel, durch die Nutzung smarter Tools die Candidate Journey und das Bewerbermanagement zu optimieren.  Und an dieser Stelle kommt onlyfy ins Spiel. 

onlyfy ist seit September als neue B2B-Marke der NEW WORK SE am Start. Was steckt dahinter? 

Rathgeber: onlyfy bündelt Produkte, Services und Leistungen von XING E-Recruiting und Prescreen unter einem Dach und ergänzt das Angebot um neue Services. Das Herzstück der Marke bildet dabei die Talent Acquisition Plattform onlyfy one. Sie ermöglicht Unternehmen ein ganzheitliches Recruiting und unterstützt beim Finden und Gewinnen passender Talente, indem sie Sourcing und effizientes Bewerbermanagement kombiniert. Dank künstlicher Intelligenz automatisiert sie Abläufe und vereinfacht komplexe Vorgänge. Das System schlägt beispielsweise schon bei der Erstellung eines Stellenprofils passende Kandidat:innen aus der über 21 Millionen Mitglieder umfassenden XING Plattform vor.

Und was haben Kandidat:innen davon, wenn Unternehmen mit onlyfy one arbeiten? Um sie geht es ja schließlich.

Rathgeber: Sie profitieren von schnellem Feedback, Transparenz und Features, die den Bewerbungsprozess vereinfachen. Sie können sich beispielsweise über WhatsApp bewerben, wenn die Funktion vom Unternehmen freigeschaltet ist, oder auch mit dem eigenen XING-Profil. All das trägt zu einer positiven Candidate Experience bei. 

Wenn ein Unternehmen jetzt den oder die Traumkandidat:in gefunden und eingestellt hat: Hält New Hiring auch Rezepte für die Mitarbeiterbindung bereit? 

Rathgeber: Es ist eine alte Weisheit, die man nicht oft genug wiederholen kann: Menschen verlassen keine Unternehmen, sondern ihre Aufgaben und ihre Führungskräfte. Führung ist innerhalb eines Unternehmens ein maßgeblicher Punkt für die Kultur. Im Wesentlichen geht es im New Hiring darum, eine neue Art von Führung zu leben, die auf die individuellen Bedürfnisse der Mitarbeiter:innen eingeht, um sie zu begeistern und im Unternehmen zu halten. Wichtig ist dabei, dass Kultur und Führung zum eigenen Stil passen. Wer gerne sehr strukturiert Anordnungen abarbeitet, wird sich in einem Start-up, in dem große Dynamik herrscht, nicht wohlfühlen. 

Wie können sich Jobsuchende hier am besten positionieren?

Rathgeber: Meine Empfehlung für Unternehmen und Jobsuchende ist die gleiche: authentisch sein. Erwartungen ganz klar kommunizieren und gucken, ob es passt. Nur dann hat eine Beziehung die Chance, dauerhaft glücklich zu sein. Und das gilt im wahren Leben genauso wie im Job.

* Disclaimer: onlyfy by XING ist eine Marke der NEW WORK SE Unternehmensgruppe

"New Hiring"  ist nur eines der vielen spannenden Themen des NEW WORK Experience Festivals im nächsten Jahr. Mehr Infos und attraktive Early-Bird-Ticketangebote für die NWX23 gibt es bei Klick auf das Banner.